Impressum / Datenschutz / Werbepartner / Unser Verein / Unser Restaurant / +49 (0)7243 719154

Bericht zur Spielwoche 25.09.-01.10.2017

1. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 1 - SG RW / BF Hemsbach 1 - 2725:2651

>> Verdienter Sieg gegen durchwachsene Ergebnisse der Gäste - Erstmals Tabellenführung erobert <<

In der 3. Spielwoche hatten die die Ettlinger Frauen den Tabellenführer der SG RW/BF Hemsbach 1 zu Gast, eine der Aufstiegskandidatinnen zur 1. Bundesliga Frauen. Die Hemsbacherinnen, die ihre ersten beiden Auftaktspiele gewinnen konnten, reisten mit breiter Brust nach Ettlingen an und wollten dieses wichtige Spiel gewinnen, wussten allerdings auch um die Heimstärke der Gastgeberinnen. Ein Ergebnis unter 2700 Kegel würde höchstwahrscheinlich nicht ausreichen, um die starken Ettlinger Frauen zuhause zu bezwingen, insofern waren vor dem Spiel die Rahmenbedingungen klar abgesteckt.

Auf Ettlinger Seite begannen Monika Humbsch und Madeleine Betz im Startpaar das Spiel, die Gäste aus Hemsbach stellten Jenny Friedmann und Sandra Hallberg dagegen. Monika Humbsch, die stärkste Heimspielerin, begann gut und steigerte sich im Verlauf ihres Spiels auf 514 Kegel, eine Ergebnis, das sie trotzdem nicht so recht zufriedenstellte, kann sie doch auch mehr aus den schnellen Bahnen herausholen. Ihre Bahnnachbarin Jenny Friedmann konnte da nicht mithalten und blieb mit 421 Kegel deutlich unter ihren eigenen Vorstellungen. Madeleine Betz, an diesem Tag mit durchwachsenem Spiel, wurde dafür mit 444 Kegel abgestraft und ihre direkte Gegnerin Sandra Hallberg konnte so mit 452 Kegel an ihr vorbeiziehen. Trotzdem stand nach der Auftaktpaarung ein Plus von 85 Kegel auf der Anzeige, ein zunächst komfortabler Vorsprung.

Im Mittelpaar gingen für die Ettlingerinnen nun Elvira Maier und Sabine Speck auf die Bahnen, die Gäste stellten Stephanie Werle und Etel Babutzky dagegen. Elvira Maier, die an diesem Tag nicht so druckvoll spielte wie gewohnt, blieb mit 409 Kegel hinter ihren eigenen Ansprüchen zurück. Ihre Gegnerin Stephanie Werle konnte diese Schwächephase aber nicht ausnutzen und steuerte für ihre Mannschaft nur 420 Kegel bei. Auf der anderen Seite eröffnete Sabine Speck ihr Spiel mit einer schlechten Bahn, steigerte sich aber im Verlauf des Spiels noch auf gute 456 Kegel und konnte damit ihre Verfolgerin Etel Babutzky mit 425 Kegel deutlich auf Distanz halten. So wuchs der Vorsprung auf 105 Kegel an und alle Zeichen standen nun auf Sieg, wenn die Schlusspaarung diesen Vorsprung nicht noch abgeben sollte, was nicht eingeplant war.

Im Schlusspaar mussten nun Birgit Eberle und Silke Oßwald zeigen, dass sie das Spiel nun für die Gastgeberinnen nach Hause bringen wollten. Ihre Gegnerinnen Michaela Kneusslin und Jutta Hohrein wollten natürlich noch zur Aufholjagd blasen und das Spiel drehen, so die Vorgaben aus dem gegnerischen Lager. Birgit Eberle spielte nicht so sicher wie gewohnt, zeigte aber mit 432 Kegel am Ende noch ein gutes Ergebnis. Ihre Gegnerin Michaela Kneusslin spielte ungewohnt schwach, mit 449 Kegel blieb sie deutlich unter ihren Möglichkeiten und Erwartungen. Silke Oßwald, die nach ihrem Wechsel aus Lahr inzwischen auf den Ettlinger Bahnen "angekommen ist", spielte mit 470 Kegel sehr stark auf und sorgte letztendlich dafür, dass das Spiel nie eng werden konnte. Da war ihre direkte Kontrahentin Jutta Hohrein trotz starken 484 Kegel machtlos und so war der klare Sieg nie ernsthaft in Gefahr.

Mit 2725 Kegel zu 2651 Kegel ging der Sieg letztendlich für die Gastgeberinnen absolut in Ordnung und der verdiente Lohn für den zweiten Sieg im dritten Spiel ist die momentane Tabellenführung, die ja auch das erklärte Ziel der Vollkugel-Damen vor der Spielrunde war, denn am Ende will man ja den direkten Wiederaufstieg schaffen und dazu ist jeder Sieg wichtig. Gerade zu Hause muss man punkten, will man dann am Ende den "Platz an der Sonne" innehaben.

Ergebnisse: Monika Humbsch 514, Silke Oßwald 470, Sabine Speck 456, Madeleine Betz 444, Birgit Eberle 432, Elvira Maier 409

Fazit: Ein klar herausgespielter Sieg gegen relativ harmlose Gäste aus Hemsbach, man hätte sich etwas mehr Gegenwehr erwartet, aber im Mittelpaar blieben die Gäste einiges schuldig. Mit diesem Sieg liegt man nun im Soll, die Tabellenführung war ja das erklärte Ziel der Frauen aus Ettlingen und dies sollte nun möglichst bis Rundenende so bleiben.

2. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 2 - SG RW/BF Hemsbach 2 - 2656:2559

>> Klarer Sieg gegen harmlose Gegnerinnen aus Hemsbach - Susanne Hannich im ersten Einsatz für Vollkugel Ettlingen mit 480 Kegel Tagesbeste <<

Die zweite Mannschaft der Ettlinger Frauen hatte in der dritten Spielwoche die Gäste der Reservemannschaft von der SG RW/BF Hemsbach 2 zu Gast. Die Ettlinger Frauen, die in der vergangenen Spielwoche nicht komplett antreten konnten, mussten in dieser Spielwoche punkten, wollten sie nicht von den unteren Tabellenrängen aus in die Punkterunde starten, demzufolge war der Druck hoch, das Spiel zu gewinnen. Auch die Gäste hatten bisher noch keine Spiel gewonnen und waren daher in der gleichen Situation, was ein spannendes Spiel versprach.

Auf Ettlinger Seite gingen im Startpaar Heidi Queißer und Nicole Heidl auf die Bahnen und sie bekamen es auf Seiten der Gäste mit Anja Fath und Dora Bay zu tun. Heidi Queißer startete gut, kam dann aber nicht so recht in ihr Spiel und erzielte daher am Ende nur 422 Kegel. Ihre Gegnerin Anja Fath nutzte dies gnadenlos aus und erzielte mit 457 Kegel am Ende ein tolles Resultat und zog so deutlich an ihr vorbei. Auf der anderen Seite machte Nicole Heidl ein hervorragendes Spiel und kam so auf starke 457 Kegel und konnte damit ihre Bahnnachbarin Dora Bay mit 418 Kegel auf Distanz halten. Insgesamt ergab sich dadurch ein leichtes Plus von 4 Kegel für die Ettlinger Frauen und das Spiel war damit völlig ausgeglichen.

Im Mittelpaar schjckte die Sportwartin Rita Diessner und Barbara Souici auf die Bahnen, Hemsbach stellte Jessica Bay und Gabi Beyer dagegen. Rita Diessner kam gut ins Spiel und erzielte am Ende mit 431 Kegel ein tolles Ergebnis und konnte damit ihre Gegnerin Jessica Bay auf Distanz halten, da diese nur auf 400 Kegel kam. Barbara Souici, wie immer zuhause stark, zeigte mit 440 Kegel ihr Können, auch sie konnte ihre Rivalin Gabi Beyer mit 433 Kegel auf Distanz halten. Im Mittelpaar wurde also der Vorsprung auf wichtige 52 Kegel erhöht, eine gute Ausgangsbasis für das Schlusspaar.

Im Schlusspaar starteten auf Ettlinger Seite nun Katja Heck und - im ersten Spiel für die Ettlinger Frauen - Susanne Hannich, die entsprechend nervös auf die Bahnen ging. Die Gegner setzten ihr Vertrauen in Kerstin Achoura und Tanja Essenwein, welche die Farben ihrer Mannschaft vertraten. Susanne Hannich begann nervös, wurde aber von Wurf zu Wurf sicherer und beendete ihre Wurfserie nach starkem Spiel mit unglaublichen 480 Kegel und erzielte damit in ihrem ersten Einsatz gleich der Tagesbestleistung aller 12 Spielerinnen , besser geht es kaum noch. Da hatte ihre Gegnerin Tanja Essenwein trotz hervorragender 448 Kegel das Nachsehen und gab so wichtige Kegel zugunsten der Ettlingerinnen ab. Damit blieb nur noch die Paarung Katja Heck gegen Kerstin Achoura übrig, die mit 426 Kegel zu 403 Kegel auch an die Hausherrinnen ging.

Somit blieb der Sieg am Ende mit 2656 Kegel zu 2559 Kegel klar in Ettlingen, wichtige Punkte auf dem Weg aus dem Tabellenkeller wurden erzielt und Susanne Hannich konnte das erste riesige Erfolgserlebnis für sich verbuchen - so kann es dann in den weiteren Spielen weitergehen, das sollte nun motivieren, konsequent weiter zu punkten. Das war heute ein starker Auftritt einer Mannschaft, die das Zeug zum Siegen hat.

Ergebnisse: Susanne Hannich 480, Nicole Heidl 457, Barbara Souici 440, Rita Diessner 431, Katja Heck 426, Heidi Queißer 422

Fazit: Ein starker Auftritt einer im Vergleich zu letzter Woche radikal veränderter Mannschaft, die durch Kampfgeist und toller Körpersprache die Punkte in Ettlingen behalten konnte. Noch dazu eine alles überragende Susanne Hannich in ihrem ersten großen Auftritt in der Verbandsliga - toller Auftritt, sensationelles Ergebnis. So kann es die nächsten Wochen ruhig weitergehen.

Bilder der 3. Spielwoche