Impressum / Datenschutz / Werbepartner / Unser Verein / Unser Restaurant / +49 (0)7243 719154

Bericht zur Spielwoche 26.02.-04.03.2018

1. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 1 - SKC Fidelitas Karlsruhe 1 - 2700:2641

>> Heimspiel gegen den Tabellenletzten sicher gewonnen - Relegation immer noch zum Greifen nah <<

In der 16. Spielwoche spielten die Ettlinger Frauen zuhause gegen den Tabellenletzten SKC Fidelitas Karlsruhe 1. Die Ettlinger Frauen wollten unbedingt die Punkte in Ettlingen behalten und gegen den Tabellenletzten zeigen, dass sie ihre Heimbahnen beherrschen. Dazu war es aber notwendig, über 2700 Kegel zu spielen, denn auf den schnellen Ettlinger Bahnen würde man ansonsten sofort Gefahr laufen, das die Gegnerinnen an einem guten Tag über sich hinauswachsen würden und man in Bedrängnis kommen würde.

Auf Ettlinger Seite begannen Michaela Heidl und Monika Humbsch gegen Beate Berndgen-Herm und Petra Ueltzhöffer auf Seiten der Gastgeberinnen. Michaela Heidl tat sich anfangs schwer, in ihr gewohntes Spiel zu kommen, biss sich dann aber durch und kam so am Ende noch auf 412 Kegel. Ihre direkte Bahnnachbarin nutzte dies gnadenlos aus und zog mit 429 Kegel an ihr vorbei. Monika Humbsch, die schnittbeste Auswärtsspielerin der Ettlinger Frauen, spielte gewohnt gut auf und erzielte mit 444 Kegel ein tolles Resultat. Ihre direkte Kontrahentin Petra Uelzhoeffer blieb ihr auf den Fersen und schloss ihr Spiel mit 441 Kegel ab, so dass insgesamt ein Rückstand von 14 Kegel auf der Anzeige stand.

Im Mittelpaar gingen nun Susanne Hannich und Silke Oßwald auf die Bahnen und bekamen es auf gegnerischer Seite mit Angelika Fiedler und Yvonne Schmitt zu tun. Während Susanne Hannich mit 424 Kegel an diesem Tag überzeugen konnte, blieb ihre Gegnerin Angelika Fiedler mit 415 Kegel unter ihren Möglichkeiten. Silke Oßwald, die sich mit starkem Kampf auf 434 Kegel hochkämpfte, bekam es mit einer glänzend aufgelegten Yvonne Schmitt zu tun, die neben ihr 468 Kegel auf die Bahnen zauberte, so dass der Rückstand auf insgesamt 39 Kegel anwuchs. Dies war zwar noch in Schlagdistanz, aber trotzdem ein hartes Stück Arbeit für das Ettlinger Schlußpaar.

Im Schlusspaar standen sich nun Madeleine Betz und Sabine Speck sowie Marina Schränkler und Cathleen Jahn gegenüber, hier musste nun die endgültige Entscheidung des Spiels fallen. Madeleine Betz fand sofort gut in ihr Spiel, auch ihre Partnerin Sabine Speck fand sofort die Gasse und beide kämpften um jeden Kegel. Zur Halbzeit verringerten sie den Rückstand auf machbare 10 Kegel und die Spannung stieg ins Unermessliche, denn Wurf um Wurf setzten sie ihre Gegnerinnen immer mehr in Zugzwang. Buchstäblich mit dem letzten Wurf fiel die Entscheidung, als Sabine Speck nochmals ins volle Bild kam und damit letztendlich den Sieg mit hauchdünnen 2 Kegel sicherte. Madeleine Betz spielte mit 445 Kegel stark auf und hielt damit Marina Schränkler mit 439 Kegel auf Distanz und Sabine Speck sicherte mit 451 Kegel gegen 416 Kegel von Cathleen Jahn letztendlich den Sieg.

Der Jubel auf Ettlinger Seite kannte nun keine Grenzen mehr und alle Spielerinnen lagen sich in den Armen vor Freude. Mit 2610 Kegel zu 2608 Kegel konnte der dritte Auswärtssieg und ganz wichtige Punkte gesichert werden und die Punkte aus Altlußheim entführt werden, einem für Auswärtsmannschaften ganz schweren Pflaster.

Ergebnisse: Sabine Speck 451, Madeleine Betz 445, Monika Humbsch 444, Silke Oßwald 434, Susanne Hannich 424, Michaela Heidl 412