Impressum / Datenschutz / Werbepartner / Unser Verein / Unser Restaurant / +49 (0)7243 719154

Bericht zur Spielwoche 06.-12.11.2017

1. Mannschaft

SKC Fidelitas Karlsruhe 1 - Vollkugel Ettlingen 1 - 2554:2617

>> Deutlicher Sieg in einem spannungsarmen Spiel - Tabellenführung gefestigt <<

In der siebten Spielwoche mussten die Vollkugel Damen auswärts im Kegelcenter Karlsruhe gegen SKC Fidelitas Karlsruhe antreten. Die Gastgeberinnen wiesen vor diesem Spiel einen Heimschnitt von 2576,67 Kegel aus, die Ettlinger Gäste hatten einen Auswärtsschnitt von 2600,50 Kegel, so dass man auf jeden Fall von einem spannenden Spiel ausgehen konnte und die Spannung garantiert schien.

Auf Ettlinger Seite begannen Monika Humbsch und Elvira Maier im Startpaar das Spiel, die Gästgeberinnen aus Karlsruhe stellten Smilja Kraljevic und Bettina Braun dagegen. Monika Humbsch begann gut und beendete ihr Spiel mit 448 Kegel. Ihre Gegnerin Smilja Kraljevic erzielte 432 Kegel, so dass einige Kegel gutgemacht werden konnten. Auf der anderen Seite spielte Elvira Maier gegen Bettina Braun. Dieses Duell verlor die Ettlingerin mit 400 Kegel zu 417 Kegel, so dass nach der ersten Paarung die Karlsruherinnen denkbar knapp mit einem Kegel führten.

Im Mittelpaar gingen für die Gäste nun Madeleine Betz und Silke Oßwald auf die Bahnen, die Gastgeberinnen stellten Daniela Welz und Martina Mayer dagegen. Madeleine Betz startete gut, steigerte sich im Verlauf ihres Spiels noch weiter und konnte am Ende mit 470 Kegel komplett überzeugen. Damit hielt sie ihre Gegnerin Daniela Welz mit 438 Kegel auf Distanz. Silke Oßwald zeigte mit 430 Kegel nicht ihr ganzes Potenzial, hatte aber gegen Martine Mayer mit 397 Kegel keine Mühe, so dass sich der knappe Rückstand in einen Vorsprung von 64 Kegel umwandelte.

Im Schlusspaar mussten nun Birgit Eberle und Sabine Speck gegen Waltraud Huntzinger und Petra Hetenyi diesen Vorsprung sichern. Birgit Eberle spielte mit 427 Kegel innerhalb ihrer Möglichkeiten, ihre direkte Gegnerin Waltraud Huntzinger zog allerdings mit 449 Kegel an diesem Tag an ihr vorbei. Sabine Speck fand sofort zu ihrem gewohnten Spiel und erzielte mit 442 Kegel ein tolles Ergebnis, ihre Bahnnachbarin Petra Hetenyi konnte da nicht folgen und blieb mit 421 Kegel blaß. Somit brannte nichts mehr an und das Spiel war mit insgesamt 63 Kegel Vorsprung in trockenen Tüchern.

Mit 2554 Kegel zu 2617 Kegel ging das Spiel am Ende noch klar zugunsten der Ettlingerinnen aus und die Punkte verblieben verdient bei der an diesem Tag stärkeren Mannschaft. Mit diesem Sieg konnte die Tabellenführung gehalten werden und man kann nun so langsam die Herbstmeisterschaft ins Visier nehmen.

Ergebnisse: Madeleine Betz 470, Monika Humbsch 448, Sabine Speck 442, Silke Oßwald 430, Birgit Eberle 427, Elvira Maier 400

SKC Fidelitas Karlsruhe 1 - VK Ettlingen 1

SKC Fidelitas Karlsruhe 1 - VK Ettlingen 1

Fazit: Ein toller und wichtiger Sieg auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft. Mit geschlossener Mannschaftsleistung und guten Ergebnissen geht es jetzt zur Ziellinie, bevor es dann in der Rückrunde nochmals erst wird und richtig dicke Gegner warten. Der Weg zum Aufstieg ist noch sehr lang und jede Unachtsamkeit kann die Mannschaft in ihren Bemühungen zurückwerfen.

2. Mannschaft

GH Pfaffengrund 1 - Vollkugel Ettlingen 2 - 2673:2422

>> Keine Chance gegen starke Pfaffengründer Frauen - Der Kampf um den Klassenerhalt geht weiter <<

Die zweite Mannschaft der Ettlinger Frauen hatte in der siebten Spielwoche die Reise nach Pfaffengrund vor sich, um gegen GH Pfaffengrund 1 anzutreten. Die Gastgeberinnen waren mit bisher nur zwei Siegen bei sechs Spielen schlecht in die Saison gestartet und lagen deshalb vor diesem Spieltag mit 04:08 Punkten nur auf dem neunten Platz in der Tabelle der Verbandsliga Frauen. Die Ettlinger Frauen konnten sich nach schlechtem Saisonstart in den letzten Spielen an die Tabellenmitte herankämpfen und belegten mit 06:06 Punkten den siebten Tabellenplatz. Es versprach also, ein spannender Kegelnachmittag in Pfaffengrund zu werden.

Auf Ettlinger Seite gingen im Startpaar Heidi Queißer und Barbara Souici auf die Auswärtsbahnen und sie bekamen es auf Seiten der Gastgeberinnen mit Diana Seigerschmidt und Jasmin Nattrodt zu tun. Während Heidi Queißer mit 402 Kegel gut aufspielte und gegen ihre direkte Gegnerin Diana Seigerschmidt nur sieben Kegel abgab, da diese auf 409 Kegel kam, hatte Barbara Souici einen gebrauchten Tag erwischt und blieb mit 377 Kegel deutlich unter ihren Möglichkeiten. Ihre Gegnerin Jasmin Nattrodt nutze dies weidlich aus und zog mit 445 Kegel weit davon. Somit gingen die Ettlinger Frauen nach dem Startpaar mit 75 Kegel in Rückstand.

Im Mittelpaar sollten nun Katja Heck und Rita Diessner gegen Christina Beißer und Melanie Kahl-Eck die verlorenen Kegel zurückholen. Allerdings drehten die Heimspielerinnen mächtig auf, so dass unsere Spielerinnen große Mühe hatten, ihnen überhaupt folgen zu können. Katja Heck, auswärts immer etwas anfällig, blieb mit 400 Kegel an diesem Wochenende weit unter ihren Möglichkeiten und musste ihre Kontrahentin Christina Beißer mit 420 Kegel ziehen lassen. Auf der anderen Seite verlor Rita Dießner komplett den Faden und zeigte mit 371 Kegel eines ihrer schlechteren Ergebnisse. Ihre Gegnerin Melanie Kahl-Eck nutze dies sofort aus und erspielte mit 467 Kegel knapp 100 Kegel mehr. Mit einem Rückstand von 193 Kegel war das Spiel damit entschieden und es konnte nur noch maximal um Schadensbegrenzung gehen.

Im Schlusspaar starteten auf Ettlinger Seite nun Jasmin Harant und Susanne Hannich gegen Claudia Baumert und Nicole Charcour auf Seiten der Pfaffengrunder Frauen. Jasmin Harant zeigte, was sie kann und erspielte sich mit 453 Kegel ein tolles Ergebnis und nahm ihrer Gegnerin Claudia Baumert, die gegen Brigitte Beißer ausgewechselt wurde, 18 Kegel ab, da die Gegnerinnen zusammen auf 435 Kegel kamen. Susanne Hannich, die in den letzten Spielen frisch aufspielte, hatte es an diesem Tag mit einer entfesselt aufspielenden Gegnerin zu tun. Sie versuchte alles, musste aber mit 419 Kegel einsehen, dass sie gegen die 497 Kegel von Nicole Charchour absolut auf verlorenem Posten stand.

Am Ende war dieses Spiel eine klare Angelegenheit, 2673 Kegel zu 2422 Kegel sprechen deutliche Bände. Am besten dieses Spiel gleich abhaken und nach vorne schauen, schon am nächsten Wochenende geht es weiter und der nächste Gegner wartet. Jedes Spiel muss neu begonnen werden und alles gegeben werden. Mit einem Heimsieg sieht es dann doch gleich wieder viel besser aus, so dass man sich schon jetzt darauf konzentrieren sollte.

Ergebnisse: Jasmin Harant 453, Susanne Hannich 419, Heidi Queißer 402, Katja Heck 400, Barbara Souici 377, Rita Diessner 371

GH Pfaffengrund 1 - VK Ettlingen 2

GH Pfaffengrund 1 - VK Ettlingen 2

Fazit: Gegen entfesselt aufspielende Gastgeberinnen aus Pfaffengrund war nicht der Hauch einer Chance, im Gegenteil, die Ettlingerinnen wurden nahezu deklassiert, denn am Ende trennten die beiden Mannschaften 251 Kegel und es gab eine dicke Packung mit nach Hause. Man sollte sich jetzt schütteln und sich auf das nächste Heimspiel konzentrieren, wo ein Sieg angepeilt werden muss, will man die Abstiegsränge verlassen.