Impressum / Datenschutz / Werbepartner / Unser Verein / Unser Restaurant / +49 (0)7243 719154

Bericht zur Spielwoche 23.-29.10.2017

1. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 1 - DKC 79 Altlußheim 1 - 2737:2624

>> Klarer Sieg gegen gut aufspielende Gäste - Erneut Tabellenführung erobert <<

In der sechsten Spielwoche stand ein Heimspiel gegen DKC 79 Altlußheim 1 auf dem Spielplan. Die Gäste, vor diesem Spiel mit 04:06 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz liegend, wussten um die Schwere der Aufgabe. Der Vergleich der Heim- und Auswärtsschnitte ging mit 2781,00 Kegel zu 2631,00 Kegel klar zugunsten der Ettlinger Frauen aus, die ihre Heimstärke zu einem Sieg gegen die Gäste nutzen wollten. Allerdings beginnt jedes Spiel von Neuem und so musste das Spiel zunächst gespielt werden, erst dann würde man wissen, ob die Taktik auf beiden Seiten so aufgegangen sein würde, wie es sich die beiden Mannschaften vor dem Spiel vorgestellt hatten.

Auf Ettlinger Seite begannen Monika Humbsch und Janja Vukosavic im Startpaar das Spiel, die Gäste aus Altlußheim stellten Beate Berndgen-Herm und Selin Vetter dagegen. Monika Humbsch, die stärkste Heimspielerin der Liga, begann gut und steigerte sich im Verlauf ihres Spiels auf 540 Kegel, eine Ergebnis, das sie trotzdem nicht so recht zufriedenstellte, kann sie doch auch mehr aus den schnellen Bahnen herausholen. Ihre Bahnnachbarin Beate Berndgen-Herm musste trotz guter 453 Kegel die Überlegenheit der Gegnerin anerkennen. Janja Vukosavic kämpfte und blieb am Ende mit 428 Kegel nur vier Kegel hinter ihrer Gegnerin Selin Vetter, die 432 Kegel zu Fall brachte. Mit einem Vorsprung von 83 Kegel übergaben die Startspielerinnen von Ettlingen an das Mittelpaar.

Im Mittelpaar gingen für die Gastgeberinnen nun Madeleine Betz und Silke Oßwald auf die Bahnen, die Gäste stellten Cathleen Jahn und Christel Wollermann dagegen. Madeleine Betz startet gut und konnte am Ende mit 447 Kegel überzeugen, konnte damit aber ihre Gegnerin Cathleen Jahn nicht halten, die sich auf tolle 482 Kegel steigerte und so ihrer Mannschaft etwas Luft verschaffte. Silke Oßwald, die an diesem Tag mit den guten Bahnen überhaupt nicht zurechtkam, blieb mit 418 Kegel deutlich unter ihren eigenen Möglichkeiten und ärgerte sich selbst über die verpassten Chancen. Allerdings machte dies nichts aus, denn ihre direkte Gegenspielerin Christel Wollermann hatte einen schwarzen Tag erwischt und konnte mit 389 Kegel ebenso nicht überzeugen. Somit blieb der Abstand der beiden Mannschaften mit 77 Kegel nahezu gleich und für die Gäste wurde es nun schwierig, hier noch an den Gastgeberinnen vorbeizuziehen.

Im Schlusspaar mussten nun Elvira Maier und Sabine Speck gegen Anja Vetter und Marina Schränkler, die stärkste Gästespielerin, die Punkte in Ettlingen behalten. Elvira Maier spielte gut auf und ließ mit 457 Kegel nichts anbrennen, da ihre direkte Gegnerin Anja Vetter mit 417 Kegel an diesem Tag etwas blaß blieb. Auch Sabine Speck fand sofort zu ihrem gewohnten Spiel und erzielte mit 447 Kegel ein gutes Ergebnis. Dies reichte aus, um Marina Schränkler auf der anderen Seite mit 451 Kegel zu egalisieren und so den Sieg zu sichern.

Mit 2737 Kegel zu 2624 Kegel ging das Spiel am Ende noch klar zugunsten der Ettlingerinnen aus und die Punkte verblieben verdient bei der Heimmannschaft. Mit diesem Sieg konnte die Tabellenführung zurückerobert werden und damit der direkte Aufstiegsplatz. In den nächsten Spielen muss der Platz "an der Sonne" nun verteidigt werden, um die Herbstmeisterschaft feiern zu können.

Ergebnisse: Monika Humbsch 540, Elvira Maier 457, Sabine Speck 447, Madeleine Betz 447, Janja Vukosavic 428, Silke Oßwald 418

Fazit: Ein deutlicher Sieg gegen Altlußheimer Gäste, die auf den pfeilschnellen Bahnen nicht ihr volles Potenzial abrufen konnten. Nun hat man den Platz "an der Sonne" zurückerobert und kann in den nächsten Spielen nun beruhigt die Verteidigung dieses Platzes angehen und damit die Herbstmeisterschaft sichern. Allerdings muss man stets am Limit spielen, denn gerade auswärts sind in dieser Liga nur schwer "Kirschen zu ernten".

2. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 2 - SK Ubstadt / Wolfartsweier 1 - 2690:2557

>> Gut herausgespielter Sieg gegen den Tabellenführer aus Ubstadt - Nicole Heidl mit starken 490 Kegel an diesem Tag überragend <<

Die zweite Mannschaft der Ettlinger Frauen hatte in der sechsten Spielwoche den Tabellenführer von der SK Ubstadt / Wolfartsweier 1 zu Gast. Deie Ubstädter Gäste reisten mit breiter Brust an, lagen sie doch mit guten 08:02 Punkten an der Tabellenspitze und konnte mit einem Auswärtsschnitt von 2493,00 Kegel aufwarten. Die Gastgeberinnen mussten in diesem Spiel punkten, um vom Tabellenende wegzukommen, denn mit 04:06 Punkten und dem 9. Tabellenplatz sah die Situation nicht so rosig aus.

Auf Ettlinger Seite gingen im Startpaar Nicole Heidl und Barbara Souici auf die Bahnen und sie bekamen es auf Seiten der Gäste mit Gertrud Sauer und Yvonne Sauer zu tun. Nicole Heidl brannte ein wahres Feuerwerk ab und feuerte aus allen Rohren, wofür sie am Ende mit gigantischen 490 Kegel belohnt wurde. Ihre Gegnerin Gertrud Sauer musste ausgewechselt werden, da sie mit den Bahnen und dem Neuner-Bombardement ihrer Gegnerin überhaupt nicht zurecht kam, und es kam dafür Nadine Kaiser ins Spiel. Zusammen kamen sie auf schwache 408 Kegel. Auf der anderen Seite machte Barbara Souici ein tolles Spiel und zeigte mit 451 Kegel einen starken Auftritt. Ihre direkte Bahnnachbarin Yvonne Sauer zog mit und hatte mit 448 Kegel fast das gleiche Ergebnis auf der Anzeige stehen. Somit gingen die Gastgeberinnen mit 85 Kegel verdient in Führung.

Im Mittelpaar schickte die Sportwartin nun Rita Diessner und Katja Heck auf die Bahnen, Ubstadt stellte Ria Fe Stadtmüller und Ines Bürkle dagegen. Rita Diessner, an diesem Tag gut drauf, blieb mit 437 Kegel im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Ihre direkte Gegnerin Ria Fe Stadtmüller hatte Schwierigkeiten, ihr zu folgen, und blieb mit 416 Kegel deutlich unter dem Ergebnis ihrer Bahnnachbarin. Auch Katja Heck zeigte an diesem Tag einen gelungenen Auftritt und war mit 456 Kegel ihrer Kontrahentin Ines Bürkle mit 421 Kegel deutlich überlegen. Somit leuchtete ein Plus von 141 Kegel auf der Anzeige auf und das Spiel lief in die richtige Richtung.

Im Schlusspaar starteten auf Ettlinger Seite nun Heidi Queißer und Susanne Hannich gegen Svenja Schleich und Sanja Mesinger auf Seiten der Ubstädter Frauen. Heidi Queißer fand nicht optimal in ihr Spiel und konnte erst gegen Ende ihrer Wurfserie in ihr Spiel finden, blieb aber mit 417 Kegel unter ihren Möglichkeiten. Ihre direkte Gegnerin Svenja Schleich nutzte dies weidlich aus und zog mit 459 Kegle an ihr vorbei. Da aber Susanne Hannich mit 439 Kegel gegen Sanja Mesinger mit 405 Kegel punkten konnte, blieb das ohen Folgen.

Am Ende blieb der Sieg mit 2690 Kegel zu 2557 Kegel klar in Ettlingen, wichtige Punkte auf dem Weg aus dem Tabellenkeller wurden erzielt und Nicole Heidl konnte ihr eigenes Potenzial abrufen - so kann es dann in den weiteren Spielen weitergehen, das sollte nun motivieren, konsequent weiter zu punkten. Die Zuschauer sahen an diesem Tag einen starken Auftritt einer Mannschaft, die das Zeug zum Siegen hat.

Ergebnisse: Nicole Heidl 490, Katja Heck 456, Barbara Souici 451, Susanne Hannich 439, Rita Diessner 437, Heidi Queißer 417

Fazit: Ein starker Auftritt einer Mannschaft, die durch Kampfgeist und toller Körpersprache die Punkte in Ettlingen behalten wollte. Noch dazu eine alles überragende Nicole Heidl - toller Auftritt, sensationelles Ergebnis. So kann es die nächsten Wochen ruhig weitergehen, damit man in der Tabelle fleissig weiter nach oben klettern kann.

Bilder der 6. Spielwoche