Impressum / Datenschutz / Werbepartner / Unser Verein / Unser Restaurant / +49 (0)7243 719154

Bericht zur Spielwoche 22.-28.01.2018

1. Mannschaft

SG RW/BF Hemsbach 1 - Vollkugel Ettlingen 1 - 2772:2677

>> Spitzenspiel in Hemsbach verloren - Absturz auf den 4. Tabellenplatz <<

In der 12. Spielwoche mussten die Ettlinger Frauen zum Tabellenführer von der SG RW/BF Hemsbach 1 reisen. Das Vorspiel konnten die Nordbadenerinnen zwar gewinnen, aber auf den schnellen Hemsbacher Bahnen waren die Gastgeberinnen mit einem Heimschnitt von 2712,00 Kegel im Gegensatz zum Auswärtsschnitt der Ettlingerinnen von 2605,50 Kegel klar im Vorteil. Damit war klar, dass es eine Herkulesaufgabe werden würde, die Punkte zu entführen und dass alles optimal würde laufen müssen, um überhaupt eine reelle Chance auf einen Sieg zu haben.

Auf Ettlinger Seite begannen Katja Heck, Elvira Maier und Monika Humbsch gegen Jenny Friedmann, Stephanie Werle und Sandra Hallberg auf Seiten der Hemsbacher Gastgeberinnen. Katja Heck tat sich schwer, ins Spiel zu kommen und kam am Ende nur auf 421 Kegel, zu wenig, um ihre Gegnerin Jenny Friedmann mit 435 Kegel in Bedrängnis zu bringen. Auch Elvira Maier kam nicht in ihr gewohntes Spiel und blieb mit 424 Kegel ebenso unter ihren Möglichkeiten. Dies nützte ihre Gegnerin Stephanie Werle weidlich aus und katapultierte sich auf starke 464 Kegel und zog so weit davon. Monika Humbsch spielte von Anfang an auf Angriff und erntete mit 478 Kegel den Lohn ihrer Mühen. Ihre direkte Gegnerin Sandra Hallberg hielt mit 473 Kegel aber gut mit, so dass der Rückstand kaum weniger wurde. Mit 49 Kegel Rückstand übergab das Startpaar das Zepter an das Schlusspaar.

Im Schlusspaar gingen nun Silke Oßwald, Madeleine Betz und Sabine Speck auf die Bahnen und bekamen es auf gegnerischer Seite mit Tanja Ehret, Jutta Hohrein und Michaela Kneusslin zu tun. Silke Oßwald spielte gut auf und erzielte mit 442 Kegel ein tolles Ergebnis. Ihre Bahnnachbarin Tanja Ehret blieb mit 424 Kegel an diesem Tag eher blass, so dass der Rückstand auf nur noch 31 Kegel zusammenschrumpfte und wieder Hoffnung im Ettlinger Lager aufkeimte. Die beiden verbliebenen Gastgeberinnen legten sofort los wie die Feuerwehr und zogen Kugel um Kugel davon, die Ettlingerinen konnten diesem Ansturm nicht mehr folgen und wurden regelrecht mit Neuner bombardiert. Nach hundert gespielten Wurf stieg der Rückstand erneut auf 97 Kegel an und nur noch die allergrössten Optimisten glaubten nun noch an einen Sieg der Gäste. Auf der letzten Bahn verwalteten die Hemsbacherinnen das Spiel dann nur noch. Madeleine Betz kam auf gute 444 Kegel, ihre Kontrahentin Jutta Hohrein zeigte jedoch mit 488 Kegel ein makelloses Spiel und zog davon. Sabine Speck mit 468 Kegel war gegen die sauber gespielten 488 Kegel von Michaela Kneusslin machtlos und musste die Überlegenheit der Gegnerin neidlos anerkennen.

Mit 2772 Kegel zu 2677 Kegel ging das Spiel am Ende noch eindeutig zugunsten des Tabellenführers aus, der damit seine Position in der Tabelle festigte. Die Ettlingerinnen stürzen mit dieser Niederlage auf den 4. Tabellenplatz ab und müssen nun schauen, wie sie wieder näher an die Tabellenspitze heranrücken können. Das nächste Heimspiel gegen den TV Unterlenningen bietet hierzu eine gute Chance.

Ergebnisse: Monika Humbsch 478, Sabine Speck 468, Madeleine Betz 444, Silke Oßwald 442, Elvira Maier 424, Katja Heck 421

Fazit: Lange Zeit war das Spiel offen, aber am Ende machten die zwei Schlussspielerinnen der Hemsbacher Frauen alles klar und holten die Punkte nach Hause. Nach dieser Niederlage muss man sich nun neu sortieren und erneut die Tabellenspitze in Angriff nehmen.

2. Mannschaft

SG RW/BF Hemsbach 2 - Vollkugel Ettlingen 2 - 2478:2513

>> Denkbar knapper Sieg im Kellerduell - Das Spiel wurde erst auf der Zielgerade entschieden <<

Die zweite Mannschaft der Ettlinger Frauen musste in der 12. Spielwoche auswärts bei der Reservemannschaft des derzeitigen Tabellenführers der 2. Bundesliga Süd Frauen, der SG RW/BF Hemsbach 2, antreten. Da die Hemsbacherinnen mit einem Heimschnitt von 2546,00 derzeitiger Tabellenletzter sind, war die Hoffnung im Vorfeld groß, die Punkte aus Hemsbach entführen zu können.

Auf Ettlinger Seite gingen im Spiel über 6 Bahnen im Startpaar Heidi Queißer, Susanne Hannich und Steffi Müller auf die Bahnen und hatten Gabi Beyer, Dora Bay und Christina Eichberger auf Seiten der Gastgeberinnen gegen sich. Heidi Queißer spulte ihr normales Programm herunter und erspielte sich 410 Kegel. Ihre Gegnerin Gabi Beyer kam auf 411 Kegel, so dass sich diese Paarung nichts nahm. Auf der anderen Seite blieb auch Susanne Hannich mit 410 Kegel ein wenig unter ihren eigenen Möglichkeiten, allerdings hatte ihre Bahnnachbarin Dora Bay mit 400 Kegel noch weniger auf der Anzeige stehen. Steffi Müller kam leider mit den Bahnen überhaupt nicht zurecht und musste nach 50 Wurf gegen Marika Lutz ausgewechselt werden. Zusammen kamen sie auf 387 Kegel und mussten damit ihre Gegnerin Christina Einberger mit 428 Kegel ziehen lassen. Am Ende hatte man einen Rückstand von 32 Kegel, war aber weiterhin in Schlagweite.

Im Schlusspaar starteten auf Ettlinger Seite abschließend Rita Diessner, Michaela Heidl und Barbara Souici gegen Eve Einberger, Tanja Esenwein und Shirley Brechtel auf Seiten der Hemsbacherinnen und sie waren gewillt, das Spiel noch zu drehen. Rita Diessner mühte sich nach Kräften, musste aber anerkennen, dass sie mit 403 Kegel gegen ihre Gegnerin Eve Einberger mit 417 Kegel an diesem Tag machtlos war. Jetzt konnte nur noch ein kleines Wunder helfen. Michaela Heidl gab alles und erspielte sich mit 480 Kegel an diesem Tag das Bestergebnis und avancierte damit wohl zur Matchwinnerin. Ihre Gegnerin Tanja Esenwein musste nach 50 Wurf mit 188 Kegel ausgewechselt werden und ihre Einwechselspielerin Jennifer Ehret erzielte auch nur noch 211 Kegel zum Gesamtergebnis von 399 Kegel. Barbara Souici spielte frei auf und kam auf 423 Kegel, genauso wie ihre Gegnerin Shirley Brechtel, so dass sich hier keiner weh tat.

Mit 2513 Kegel zu 2478 Kegel konnte dieses enorm wichtige Spiel hauchdünn gewonnen werden. Damit kletterte man in der Tabelle nun auf Rang 8 und kann damit zu den vor den in der Tabelle liegenden Mannschaften aufschließen. Nun ist wieder alles drin und man kann sich in aller Ruhe auf die nächsten Spiele konzentrieren.

Ergebnisse: Michaela Heidl 480, Barbara Souici 423, Susanne Hannich 410, Heidi Queißer 410, Rita Diessner 403, Steffi Müller / Marika Lutz 387

Fazit: Ein Kegelkrimi vom Feinsten für beide Mannschaften, bei dem am Ende die Ettlingerinnen hauchdünn die Nase vorne hatten. Mit tollen Ergebnissen hatten Sie das nötige Quentchen Glück, um am Ende als Sieger dazustehen. Mit diesem enorm wichtigen Sieg ist nun wieder alles offen, um in den nächsten Spielen zu punkten und sich vom momentanen Platz weiter hochzuarbeiten.

Bilder der 12. Spielwoche