Impressum / Datenschutz / Werbepartner / Unser Verein / Unser Restaurant / +49 (0)7243 719154

Bericht zur Spielwoche 29.01.-04.02.2018

1. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 1 - TV Unterlenningen - 2824:2564

>> Heimspiel gegen die Freunde aus Unterlenningen klar gewonnen - Tolles Ergebnis erzielt <<

In der 13. Spielwoche spielten die Ettlinger Frauen zuhause gegen die Freunde vom TV Unterlenningen 1. Das Vorspiel konnten die Württembergerinnen zwar gewinnen, aber auf den schnellen Ettlinger Bahnen waren die Gastgeberinnen mit einem Heimschnitt von 2769,69 Kegel im Gegensatz zum Auswärtsschnitt der Unterlenninger Gäste von 2604,29 Kegel klar im Vorteil, den sie auch ausnutzen wollten.

Auf Ettlinger Seite begannen Monika Humbsch und Katja Heck gegen Sandra Friedrich und Jasmin Dreiseitel auf Seiten der Württemberger Gäste. Monika Humbsch spielte ihr gewohnt druckvolles Spiel und wurde dafür mit 508 Kegel belohnt. Ihre Gegnerin Sandra Friedrich konnte da trotz gutem Ergebnis von 445 Kegel nicht folgen und gab wertvolle Kegel für ihre Mannschaft ab. Auch Katja Heck kam gut ins Spiel und erzielte wichtige 463 Kegel und hatte damit ihre Kontrahentin Jasmin Dreiseitel mit 414 Kegel unter Kontrolle. Mit dieser guten Leistung zu Beginn des Spiels konnten sich die Ettlingerinnen mit wichtigen 112 Kegel Vorsprung absetzen.

Im Mittelpaar gingen nun Susanne Hannich und Silke Oßwald auf die Bahnen und bekamen es auf gegnerischer Seite mit Cornelia Stark und Heide-Rose Stiffel zu tun. Susanne Hannich, an diesem Tag glänzend aufgelegt, steigerte sich im Verlauf ihres Spiels auf gute 457 Kegel. Ihre Gegnerin Cornelia Stark hatte mit 417 Kegel große Mühen, ihr zu folgen. Auch Silke Oßwald ließ sich nicht zweimal bitten und machte mit 474 Kegel ein fantastisches Spiel. Ihre Gegnerin Heide-Rose Stiffel wurde gegen Angelika Graß ausgewechslt und beide Spielerinnen kamen zusammen auf insgesamt 393 Kegel, zu wenig, um dem Ettlinger Mittelpaar wirklich Paroli bieten zu können. Nach dem Mittelpaar erhöhte sich also der Vorsprung auf 233 Kegel und damit fast uneinholbar für die Württembergerinnen.

Im Schlusspaar standen sich nun noch Madeleine Betz und Sabine Speck sowie Carina Scheer und Anita Deuschle gegenüber. Madeleine Betz begann superstark, nahm dann aber im zweiten Durchgang etwas Gas raus und beendete ihr Spiel mit starken 464 Kegel. Carina Scheer auf der anderen Seite ließ sich das nicht gefallen und legte 467 Kegel drauf und machte damit minimal Kegel gut. Sabine Speck, an diesem Tag glänzend aufgelegt, konnte mit gut gespielten 458 Kegel super zufrieden sein und hatte damit ihre Gegnerin Anita Deuschle mit 428 Kegel im Griff.

Am Ende summierten sich die Ettlinger Ergebnisse auf tolle 2824 Kegel gegenüber 2564 Kegel des TV Unterlenningen, ein deutliches Plus von 260 Kegel. Somit ein eigentlich souveräner Sieg und damit wieder den dritten Tabellenplatz zurückerobert, mit Tuchfühlung zum Relegationsplatz. So kann es ruhig weitergehen, noch ist immer alles möglich.

Ergebnisse: Monika Humbsch 508, Silke Oßwald 474, Madeleine Betz 464, Katja HEck 463, Sabine Speck 458, Susanne Hannich 457

Fazit: Ein überraschend klarer Heimsieg gegen am Ende doch harmlose Württembergerinnen. Dies war im Vorfeld so nicht zu erwarten, zumal die Frauen aus Unterlenningen eigentlich die Ettlinger Bahnen super kennen. Mit diesem Sieg kletterte man in der Tabelle wieder auf Platz 3.

2. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 2 - DKC Meckesheim / TV Mosbach 1 - 2606:2679

>> Trotz konstantem Spiel kein Erfolg - Michaela Heidl wieder in der Erfolgsspur <<

Die zweite Mannschaft der Ettlinger Frauen musste in der 13. Spielwoche zuhause gegen den Tabellenzweiten DKC Meckesheim / TV Mosbach 1 antreten. Die Gäste, die einen Auswärtsschnitt von 2554,80 Kegel vorweisen konnten, waren demzufolge nicht zu unterschätzen, sondern wollten die Punkte aus Ettlingen entführen.

Auf Ettlinger Seite gingen im Startpaar Michaela Heidl und Nicole Heidl auf die Bahnen und hatten Melanie Schott und Saskia Oehmig auf Seiten der Gäste gegen sich. Michael Heidl, die sich derzeit in einer aufsteigenden Form befindet, begann stark und zeigte mit 459 Kegel ein starkes Ergebnis. Ihre Kontrahentin Melanie Schott erwischte einen absoluten Sahnetag und zeigte mit 481 Kegel Spitzensport vom Feinsten. Nicole Heidl, diesmal nicht so stark wie gewohnt, blieb mit 420 Kegel unter ihren keglerischen Möglichkeiten, so dass ihre Bahnnachbarin Saskia Oehmig mit 436 Kegel noch an ihr vorbeiziehen konnte. Somit musste das Ettlinger Startpaar einen Rückstand von 38 Kegel hinnehmen.

Das Mittelpaar mit Rita Diessner und Barbara Souici bekam es mit Melissa Dörner und Bettina Kirschenhofer zu tun. Rita Diessner zeigte mit 434 Kegel zwar ein gutes Ergebnis, blieb aber unter ihren sonstigen Heimergebnissen und musste ihre Gegnerin Melissa Dörner mit 443 Kegel ziehen lassen. Auch Barbara Souici zeigte mit 443 Kegel ein tolles Ergebnis, aber auch ihre Gegnerin Bettina Kirschenhofer zog mit 445 Kegel noch an ihr vorbei. Der Rückstand stieg nach dem Mittelpaar auf 49 Kegel an, war aber immer noch zu holen.

Im Schlusspaar starteten auf Ettlinger Seite abschließend Elvira Maier und Heidi Queißer gegen Anja Klein und Karin Schott auf Seiten der Gäste und die Ettlinger Schlussachse war gewillt, das Spiel noch zu drehen. Elvira Maier spielte solide 436 Kegel, aber auch ihre Gegnerin Anja Klein zog mit 443 Kegel an ihr vorbei. Auch Heidi Queißer blieb mit 414 Kegel machtlos und musste das Ergebnis von 431 Kegel von Karin Schott neidlos anerkennen.

Mit 2506 zu 2579 Kegel verlor man das Heimspiel gegen stark aufspielende Meckesheimerinnen / Mosbacherinnen, die das Spiel verdient gewinnen konnten, da sie immer ein paar Kegel mehr als die Ettlingerinnen machten und so langsam, aber stetig davonzogen. Nach dieser Niederlage bleibt man auf dem 9. und damit direkten Abstiegsplatz, hat aber immer noch Tuchfühlung zu den in der Tabelle weiter vorne platzierten Mannschaften.

Ergebnisse: Michaela Heidl 459, Barbara Souici 443, Elvira Maier 436, Rita Diessner 434, Nicole Heidl 420, Heidi Queißer 414

Fazit: Ein gutes Heimspiel, bei dem die Gästegegnerinnen aber ständig ein paar Kegel mehr spielten als die Heimspielerinnen und das Spiel so langsam, aber stetig zugunsten des Tabellenzweiten kippte, bis am Ende der Sieg für die Gäste feststand.

Bilder der 13. Spielwoche