Impressum / Datenschutz / Werbepartner / Unser Verein / Unser Restaurant / +49 (0)7243 719154

Bericht zur Spielwoche 15.-21.01.2018

1. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 1 - PSV Ludwigshafen 1 - 2731:2599

>> Souveräner Heimsieg gegen harmlose Gäste - Wieder näher an die Tabellenspitze herangerückt <<

In der 11. Spielwoche erwarteten die Ettlinger Frauen die Gäste vom PSV Ludwigshafen 1. Aus dem Vorspiel stand noch eine Revanche an, wurde das Spiel in Ludwigshafen doch mit 2732 Kegel zu 2795 Kegel verloren. Da die Kurpfälzer Gäste allerdings vor diesem Spieltag nur einen Auswärtsschnitt von 2538,60 Kegel vorzuweisen hatten, waren die Hoffnungen bei den Ettlinger Gastgeberinnen groß, die Punkte in Ettlingen behalten zu können.

Auf Ettlinger Seite begannen Monika Humbsch und Nicole Heidl gegen Gertrud Hofer und Birgit Dubniczky auf Seiten der Ludwigshafener Gäste. Monika Humbsch tat sich an diesem Tag schwer, ihre gewohnte Leistung auf die Bahnen zu bringen und musste am Ende mit 485 Kegel zufrieden sein, ein Ergebnis, das sie selbst nicht zufriedenstellen dürfte. Damit machte sie gegen Gertrud Hofer auf der Nebenbahn, die starke 472 Kegel erzielte, nicht viel Boden gut. Nicole Heidl spielte frei auf, kam gut ins Spiel und wurde damit am Ende mit 468 Kegel belohnt. Ihre direkte Gegnerin Birgit Dubniczky konnte ihr an diesem Tag mit 438 Kegel nicht folgen, so dass das Ettlinger Startpaar letztendlich einen Vorsprung von 43 Kegel an das Mittelpaar übergeben konnte.

Im Mittelpaar gingen nun Elvira Maier und Silke Oßwald auf die Bahnen und bekamen es auf gegnerischer Seite mit Arifa Brendel und Alexandra Heimlich zu tun. Elvira Maier fand auf der ersten Bahn nicht zu ihrem Spiel, steigerte sich dann aber auf der zweiten Bahn und kam so am Ende noch auf 442 Kegel. Ihre Gegnerin Arifa Brendel blieb ihr immer dicht auf den Fersen und schloss ihr Spiel mit 432 Kegel ab. Ähnliches Bild auch auf der anderen Seite, denn Silke Oßwald spielte gut auf und zeigte mit 452 Kegel in gutes Ergebnis, ihre direkte Bahnnachbarin Alexandra Heimlich konnte ihr da mit 431 Kegel nicht ganz folgen. So konnte das Mittelpaar weitere 31 Kegel gutmachen und somit 74 Kegel an das Schlusspaar übergeben.

Im Schlusspaar sollten nun Madeleine Betz und Sabine Speck gegen Miriam Reiser und Tanja Röther diesen Vorsprung verteidigen und den Sieg sichern. Madeleine Betz spielte in die Vollen gut auf, kam aber ins Abräumen nicht mehr richtig zurecht und musste sich so mit 439 Kegel zufriedengeben, wobei ihre Gegnerin Miriam Reiser mit 432 Kegel noch hinter ihr blieb. Auch das Duell Sabine Speck gegen Tanja Röther ging mit 445 Kegel zu 394 Kegel zugunsten der Ettlinger aus, so dass das Spiel am Ende doch recht deutlich mit 2731 Kegel zu 2599 Kegel zugunsten der Nordbadenerinnen ausging.

Mit diesem Sieg und gleichzeitiger Niederlage von SG RW/BF Hemsbach und DKC/81 Hockenheim rückt nun die Tabellenspitze wieder enger zusammen. Da im nächsten Spiel die Ettlinger Frauen beim Tabellenführer SG RW/BF Hemsbach antreten müssen, wird sich dort voraussichtlich der Kampf um die Tabellenführung entscheiden, dies dürfte das wichtigste Spiel der Rückrunde werden. Mit einem Sieg auf den schnellen Bahnen in Hemsbach wären wieder alle Optionen offen.

Ergebnisse: Monika Humbsch 485, Nicole Heidl 468, Silke Oßwald 452, Sabine Speck 445, Elvira Maier 442, Madeleine Betz 439

Fazit: Mit einem glanzlosen Heimsieg gegen den harmlosen Tabellenachten PSV Ludwigshafen konnte der zweite Tabellenplatz gefestigt werden. Da die beiden direkten Konkurrenten ihre Spiele verloren, kommt es nun am nächsten Wochenende zum Duell um die Tabellenspitze gegen die SG RW/BF Hemsbach in Hemsbach, was Spannung und ein tolles Spiel verspricht.

2. Mannschaft

Vollkugel Ettlingen 2 - SG GH/BW Plankstadt 2 - 2738:2724

>> Denkbar knapper Sieg in einem nervenaufreibenden Spiel - Die letzten Kugeln entscheiden das Spiel <<

Die zweite Mannschaft der Ettlinger Frauen erwartete in der 11. Spielwoche die Reservemannschaft des derzeitigen Bundesliga-Überfliegers SG GH/BW Plankstadt. Es war schon vor dem Spiel klar, dass man gewinnen musste, um nicht vorzeitig auf den Abstiegsplätzen der Tabelle zu verhungern, allerdings war auch im Vorfeld klar, dass die Mannschaft um die Ex-Ettlingerin Silvija Crncic stark bestückt sein würde und so ein Sieg alles von den Gastgeberinnen abverlangen würde.

Auf Ettlinger Seite gingen im Startpaar Heidi Queißer und Susanne Hannich auf die Bahnen und hatten Diana Geschwill und die EX-Ettlingerin Silvija Crncic auf Seiten der Gäste gegen sich. Heidi Queißer spielte ins Volle gut auf, verlor aber im Abräumen völlig den Faden und musste sich am Ende mit 396 Kegel begnügen. Gottseidank fand aber auch ihre Gegnerin Diana Geschwill nicht den roten Faden in ihrem Spiel und blieb mit 408 Kegel noch in Schlagdistanz. Auf der anderen Seite entwickelte sich ein heißer Kampf zwischen Susanne Hannich und Silvija Crncic, den die Ex-Ettlingerin mit 485 Kegel zu 470 Kegel zu ihren Gunsten entschied. Auf der Anzeige leuchtete also zu Beginn des Spiels ein Minus von 27 Kegel auf.

Im Mittelpaar sollten nun Rita Diessner und Barbara Souici dem Spiel gegen Angela Reinhardt und Julia Tippl die entscheidende Wendung geben. Rita Diessner spielte famos auf, traf alles, was es zu treffen gab, steigerte sich auf starke 481 Kegel und ließ damit ihrer Kontrahentin Angela Reinhardt mit 458 Kegel wenig Platz, um für ihre Mannschaft zu punkten. Auch Barbara Souici hatte an diesem Tag einen Sahnetag erwischt und spielte starke 477 Kegel. Dem konnte ihre Gegnerin Julia Tippl nicht folgen und erzielte für ihre Mannschaft 440 Kegel. Somit konnten die beiden Ettlingerinnen das Spiel von einem Rückstand von 27 Kegel auf einen Vorsprung von 33 Kegel drehen.

Im Schlusspaar starteten auf Ettlinger Seite abschließend Michaela Heidl und Katja Heck gegen Gabriele Rühle und Sabrina Bender auf Seiten der Kurpfälzerinnen. Es entwickelte sich ein harter Kampf um die Kegel und die Führung wogte hin und her. Michaela Heidl hatte Schwierigkeiten bei ihrem ersten Einsatz nach langer Krankheit, ins Spiel zu finden und blieb mit 436 Kegel unter ihren eigenen Erwartungen. Dies nutzte ihre Gegnerin Gabriele Rühle weidlich aus und erspielte sich mit 494 Kegel ein Top-Ergebnis und holte damit wichtige Kegel für die Kurpfälzerinnen zurück. Es lag nun also an Katja Heck, das Spiel für die Ettlingerinnen zu gewinnen. Mit 478 Kegel erzielte sie ein starkes Ergebnis und konnte damit gegen Sabrina Bender mit 439 Kegel den nötigen Abstand erzielen, um den Sieg mit hauchdünnen 14 Kegeln unter Dach und Fach zu bringen.

Mit 2738 Kegel zu 2724 Kegel konnte dieses enorm wichtige Spiel hauchdünn gewonnen werden und damit bleibt man zwar vorerst in der Tabelle auf Platz 9, kann aber zu den vor den in der Tabelle liegenden Mannschaften aufschließen. Nun ist wieder alles drin und man kann sich in aller Ruhe auf die nächsten Spiele konzentrieren.

Ergebnisse: Rita Diessner 481, Katja Heck 478, Barbara Souici 477, Susanne Hannich 470, Michaela Heidl 436, Heidi Queißer 396

Die siegreiche 2. Mannschaft der Vollkugel-Frauen

Die siegreiche 2. Mannschaft der Vollkugel-Frauen

Glücklich, aber erschöpft nach dem hauchdünnen Sieg mit 14 Kegeln

Fazit: Ein Kegelkrimi vom Feinsten für beide Mannschaften, bei dem am Ende die Ettlingerinnen hauchdünn die Nase vorne hatten. Mit tollen Ergebnissen hatten Sie das nötige Quentchen Glück, um am Ende als Sieger dazustehen. Mit diesem enorm wichtigen Sieg ist nun wieder alles offen, um in den nächsten Spielen zu punkten und sich vom momentanen Abstiegsplatz hochzuarbeiten.

Bilder der 11. Spielwoche